English Page Rolf Keppler

Zum Einstieg
bitte wählen:

 Inhaltsübersicht ständig am linken Rand sehen

 oder einzelne Seiten immer vollständig sehen

Rolf Keppler im Fernsehen:
Am 2.7. 2007 kam ich mit dem Thema  
"Leben wir auf der Innenfläche einer Hohlkugelerde"

im Fernsehsender Primetime.

Hier kann man die 65minütige Fernsehsendung anschauen=>:

Am Sonntag 22. April 2007 kam Rolf Keppler
mit dem Moderator Wieland Backes
 in der Fernsehsendung
 
„Ich trage einen großen Namen.“

  <= Hier kann man diese Fernsehsendung anschauen.

                                     Zum => Rateteam
dieser Fernsehsendung.

 

Am 8.9. 2003 interviewte mich Dominik Sundmacher
in einer einstündigen Radiosendung über das Innenweltbild.

Hier kann man diese Radiosendung anhören =>

 

Rolf Keppler kam in der Fernsehsendung Metropolis am 8.6. 2014
in Arte im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien zu Wort:

Hohlwelttheorie in Arte "Metropolis" 8.6. 2014:

Wie geahnt, wurden von mir nur die „unbrauchbareren“ Aussagen gesendet. Dort bin ich auch mit einem Spaten grabend zu sehen. Es machte keinen Spaß mit einem Spaten in einer Erde mit vielen Steinen zu graben. Wenn ich 5 cm tief mit dem Spaten kam, war ich schon froh.
Da die Sendezeit begrenzt war, bin ich schon froh sein, überhaupt gesendet worden zu sein.

<= Hier kann man die 5minütige Fernsehsendung anschauen.

Elektrischer Reporter am 13.6. 2014:
In dieser Fernsehsendung ging es um Verschwörungstheorien: =>
In Zusammenhang mit dem Innenweltbild bin ich interviewt worden.
Mit einem abgekürzten Beitrag bin ich (Rolf Keppler) dort mit einem entstellten Abschnitt zu sehen.
Es wurde behauptet, dass Cyrus Teed auf die Idee mit der Hohlwelttheorie
nach einem elektrischen Schlag gekommen ist, was nicht stimmt.
Des weiteren hatte man mich im Interview gebeten, mit dem Spaten „ein Loch durch die Erdrinde“ hindurch zu graben.
Was tut man nicht alles um ins Fernsehen zu kommen.
Auf den Tafeln, die ich in der Hand hielt, waren Einblendungen zu sehen, die nichts mit dem Innenweltbild zu tun hatten.

 

     
 

Leben wir auf der Innenfläche einer Hohlkugelerde?

 
     
 

Im Innenweltbild befindet sich im Zentrum die Fixsternkugel,
auf deren Oberfläche die Leuchterscheinungen sind, die wir für die Sterne halten. 
Sonne und Mond sind  im Innenweltbild auch nur Planeten,
die um die Fixsternkugel als Zentrum kreisen.

Da viele denken, dass man ja vom Weltraum
 aus die Erde als Vollkugel sehen kann, 
zeige ich hier ein Foto,
das auf den
 ersten Anschein als Vollkugelerde wirkt.

 
 
Ein Foto, das auf den ersten Anschein als Vollkugelerde wirkt

Erscheint ihnen
diese Erde als
Hohlkugel oder
als Vollkugel? 

Diese optische 
Täuschung könnte 
erklären, warum
Satellitenbilder die
Hohlkugelerde als
Vollkugelerde 
erscheinen lassen.

In Wirklichkeit
habe ich links
eine Halbschale
eines 
Hohlkugelerdmodells
fotografiert.
Dieses Vorführmodell
ist in Wirklichkeit
eine Hohlhalbschale.

 

Im Weltraum  wird diese optische Täuschung 
nicht wie bei diesem Halbschalenmodell durch unsere Denkgewohnheiten bewirkt.

Diese Täuschung wird durch die Krümmung der Lichtstrahlen im Weltraum bewirkt.

 

In Wirklichkeit habe ich bei dem obigen Bild 
eine Halbschale eines Hohlkugelerdmodells fotografiert.
Bitte schauen Sie sich unter
"optische Täuschung durch Satellitenbilder"
alle 3 Bilder an
.

 

 
Leider lassen sich unter dem Begriff Hohlwelttheorie
mindestens 3 Weltbilder finden:

Hohlwelttheorie Nr. 1 oder Innenweltbild, welches auf dem Experiment mit dem Geradstreckenverleger beruht.

Hohlwelttheorie Nr. 2, welches auf der mathematischen Transformation beruht.
Für dieses gibt es keine experimentelle Grundlage.

Hohlwelttheorie Nr. 3, welche glaubt, dass es an den Polen große Löcher gibt.
Da es ca. einmal im Jahr Passagierflüge zum Nordpol ab Düsseldorf für ein paar 100 Euro gibt, halte ich diese Löcher nicht für existent, da die Piloten oder die Passagiere die Löcher bei den jährlichen Flügen sehen müssten.

Da meines Erachtens die Wahrheit am ehesten
durch die experimentelle Physik gefunden werden kann,
favorisiere ich hier in meiner Homepage Hohlwelttheorie Nr. 1:

Dieses Innenweltbild beruht auf einer Messung durch Prof. Morrow mit dem Geradstreckenverleger,
mit dessen Hilfe 1898 eine 4,8 km lange gerade Strecke neben dem Meer konstruiert wurde.

Ein Vergleich der gerade verlegten Strecke mit dem Meer zeigte, dass das Meer sich nach oben wölbt.

Auch andere Versuche (Lotversuche, ...) lassen darauf schließen,  dass wir auf der Innenfläche einer Hohlkugelerde leben 
und das Meer sich am Horizont nach oben und nicht nach unten wölbt.

Falls Sie einen nachprüfbaren Hinweis finden, der für das Vollkugelweltbild sprechen sollte, werde ich diesem umgehend nachgehen. 
Das seitherige Vollkugelweltbild, das auf der unbewiesenen Annahme eines geraden Lichtstrahles beruht, sollte meines Erachtens überprüft und abgelöst werden.

Die Messung von Bauingenieur Martin spricht für einen gekrümmten Lichtstrahl  und somit NICHT  für das seitherige Vollkugelweltbild.

Wenn die Lichtstrahlen in der Innenwelt gekrümmt anstatt gerade sind, 
muss die Erde laut Prof. Dr. Vogel dennoch auf den Satellitenbildern als Vollkugel erscheinen.

Es gibt keine Messungen der Lichtgeschwindigkeit im Weltraum,
welche die "riesigen" Entfernungen zum Mond, zur Sonne, zu Planeten und zu den Fixsternen
im Vollkugelweltbild rechtfertigen würden.

Anregungen + Anfragen an:
Science & Technics,
Rolf Keppler
www.rolf-keppler.de

Kostenlose Rundbriefe: http://home.arcor.de/rundbriefe
Spreuergasse 24 
D-70372 Stuttgart

Tel.: +49 (0)711/559387 

 Meine eMailadresse
siehe Impressum

 

Zum Einstieg
bitte wählen:

 Inhaltsübersicht ständig am linken Rand sehen

 oder einzelne Seiten immer vollständig sehen